Stechuhr, Auftrag, Pausenbehandlung

Bei der Erfassung der Auftrags-/Projektzeiten können die Pausen über zwei Wege berücksichtigt werden.

1. "Normale" An- und Abmeldung zu den Pausen

Dies ist eigentlich der Normalfall. So stellen Sie sicher, dass auch wirklich jede Minute für dieses Projekt mitgerechnet wird.

Die Mitarbeiter melden sich ab, wenn sie mit der Pause beginnen und melden sich danach wieder an ihrem Projekt an.

Vorteil

Minutengenaue Abrechnung bei den Projekten

Nachteil

Häufigeres An-/Abmelden erforderlich, da die Pausenzeiten gestempelt werden müssen

2. Pausenzeiten automatisch rausbuchen

Bei dieser Variante wird bei jeder An- oder Abmeldung an einem Projekt zuerst der für den Tag gültige Tagesplan überprüft, um die für diesen Tag hinterlegten Pausenzeiten zu ermitteln.

Voraussetzung für das automatische Rausbuchen der Pausen ist, dass der Tagesplan mit einer festen Pausenregelung geschlüsselt wurde!

Zeiten innerhalb der fest definierten Pausenzeiten werden dann herausgerechnet. Innerhalb der Pausen liegende Zeiten werden also gestrichen!

Vorteil

Nicht so häufiges An-/Abmelden erforderlich

Nachteil

Es "fehlen" evtl. Zeiten auf dem Projekt (die Zeiten, die während der Pausen gebucht worden sind)

 

Beispiele:

Feste Pausen laut Tagesplan von 09:00 - 09:15 und von 12:00 bis 12:30

Anmeldung: 07:00, Abmeldung: 09:10

Da die Abmeldung innerhalb des Pausenzeitraums erfolgte, wird die Abmeldezeit automatisch auf 09:00 korrigiert (den Beginn der Pause). Es werden 10 Minuten gestrichen, die auch später nicht in den Projektzeiten ausgewertet werden können.

Anmeldung: 07:00, Abmeldung: 09:00

Anmeldung: 07:00, Abmeldung: 11:10

Da die Arbeitszeit über den Pausenzeitraum (09:00 - 09:15) erfolgte, wird die Pause automatisch rausgebucht.

Anmeldung: 07:00, Abmeldung: 09:00

Anmeldung: 09:15, Abmeldung: 11:10

 

Anmeldung: 07:00, Abmeldung: 16:00

Da die Arbeitszeit über beide Pausenzeiträume erfolgte, werden die Pausen automatisch rausgebucht.

Anmeldung: 07:00, Abmeldung: 09:00

Anmeldung: 09:15, Abmeldung: 12:00

Anmeldung: 12:30, Abmeldung: 16:00

 

Anmeldung: 09:05, Abmeldung: 11:00

Da die Anmeldung innerhalb der Pausenzeit erfolgte, wird die Anmeldezeit automatisch auf 09:15 korrigiert (das Ende der Pause). Es werden 10 Minuten gestrichen, die auch später nicht in den Projektzeiten ausgewertet werden können

Anmeldung: 09:15, Abmeldung: 11:00

Welche Regelung ist besser?

Welche Pausenregelung die bessere ist, kann nicht pauschal entschieden werden.

Beide Regelungen haben ihre Vor- und Nachteile.

Die "normale" Variante eignet sich besser für Anwendungsfälle, bei denen es keine festen Pausen gibt.

Die Variante mit der automatischen Kürzung ist für den Einsatz z.B. in Werkhallen mit wirklich festen Pausen (Pausensirene) gedacht. Hier ertönt das Pausensignal und alle Mitarbeiter unterbrechen die Arbeit und gehen in die Pause.

 


Zur Time-Organizer Homepage

Testversion laden

Lernvideos ansehen

Seite zurück

Stand: 23.11.2020 06:24

Seite vor

Aktuelle Seite  https://www.Zeiterfassung-Software.de/hilfe/stechuhr_auftrag_pausenbehandlung.htm

Keywords:
Stechuhr, Auftrag, Pausenbehandlung

Datenschutz   Impressum