Sie können den Schichtplaner auch als "nur" Dienstplaner benutzen. Sie können die Tagespläne so schlüsseln, dass die Sollstunden weiterhin aus dem normalen Arbeitszeitmodell des Mitarbeiters ermittelt werden und nicht wie normalerweise aus den Einträgen im Schichtplaner. Somit können Sie also eine 40-Stunden Woche für die Berechnung hinterlegen und planen die Dienste und Schichten so wie es vom Arbeitsaufwand erforderlich ist. Somit passiert "nichts Schlimmes", wenn Sie einem Mitarbeiter dann von Mo-Fr jeweils einen Dienst mit 10 Stunden eintragen. Das System weiß dann, dass es an diesen Tagen Plusstunden berechnen muss (und nicht die 10 Stunden aus dem jeweiligen Tagesplan auch als Sollarbeitszeit voraussetzt).

Wie funktioniert es?

Hier erhalten Sie eine kurze Schritt für Schritt Anleitung was bei der Benutzung dieser "besonderen" Tagespläne für die Dienstplanung zu beachten ist.

Stammdaten Tagespläne

Definieren bei Stammdaten Tagespläne die benötigten Tagespläne für die Dienstplanung.

Die entscheidende Einstellung ist das Häkchen "Nur für Dienstplanung".

Schichtplaner

Im Schichtplaner erhalten Sie bei der Auswahl der Tagespläne im Kontextmenü dann alle "normalen" Tagespläne im oberen Bereich aufgelistet.

Alle "Dienstplan"-Tagespläne werden im unteren Bereich aufgelistet.

Die Sollvorgaben für einen Tag werden dann in Abhängigkeit von den Einstellungen im Tagesplan ermittelt.
Im Normalfall werden also alle Vorgaben aus dem im Schichtplaner eingetragenen Tagesplan übernommen. Sollten im Tagesplan besondere Einstellungen hinterlegt sein, werden diese wie folgt berücksichtigt:

 

Nur für optische Darstellung bei der Dienstplanung

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Sie den Tagesplan zwar im Schichtplaner eintragen (für die Dienstpläne), für die Berechnung gelten aber alle Vorgaben aus dem im Arbeitszeitmodell hinterlegten Tagesplan.

Diese Einstellung wird in der Praxis normalerweise nur sehr selten genutzt und sollte nur in Absprache mit unserem Support aktiviert werden.

 

Sollstunden vom Tagesplan aus dem Arbeitszeitmodell übernehmen

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden wie im "Normalfall" alle Einstellungen des Tagesplans im Schichtplaner berücksichtigt. Einzig die Sollstunden werden aus dem Tagesplan, der laut Arbeitszeitmodell gültig wäre, übernommen.

Somit können Sie in Stammdaten Mitarbeiter ein Arbeitszeitmodell mit z.B. einer 40-Stunden-Woche hinterlegen. Für die Schichtplanung werden dann aber alle Vorgaben (z.B. für Arbeitsbeginn und -ende, Pausenregelung) aus dem zugewiesenen Tagesplan verwendet. Einzig die Sollstunden werden vom "40 Stunden Modell" benutzt.

In den Optionen können Sie einen Filter für die im Kontextmenü gewünschten Tagespläne hinterlegen.


Zur Time-Organizer Startseite

Testversion laden

Lernvideos ansehen

Seite zurück

Stand: 04.03.2024 14:27

Seite vor

Aktuelle Seite  https://www.Time-Organizer.de/hilfe/index.html?schichtplaner_dienstplan.htm

Keywords:
Schichtplaner, Dienstplan

Datenschutz   Impressum